08. bis 10. Mai 2020,  -> wegen Corona abgesagt; neuer Termin: 23. bis 24. Mai 2021
STaatstheater Wiesbaden

Von David Foster Wallace, in einer Übersetzung von Ulrich Blumenbach

Eine Produktion von Thorsten Lensing in Koproduktion mit Schauspiel Stuttgart, Schauspielhaus Zürich, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Kampnagel Hamburg, Theater im Pumpenhaus Münster, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Künstlerhaus Mousonturm, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg und SOPHIENSÆLE.

Thorsten Lensing ist ein Solitär unter den deutschsprachigen Theaterregisseuren. Nur alle paar Jahre bringt er eine neue, immer frei produzierte Inszenierung heraus, auf die er sich akribisch vorbereitet und für die er jeweils auf einen festen Stamm hochkarätiger Schauspieler zurückgreifen kann: von Ursina Lardi bis Devid Striesow, um nur zwei unter vielen zu nennen. Entsprechend sind Lensing-Premieren jeweils regelrechte Ereignisse in der Freien Szene, und mit seiner jüngsten Arbeit, »Unendlicher Spaß«, wurde er nun auch endlich erstmals zum Berliner Theatertreffen eingeladen. David Foster Wallaces maßloser Kultroman »Unendlicher Spaß« stellt den Versuch dar, die gegenwärtige Welt zu erzählen, ohne sie einer einheitlichen Deutung zu unterwerfen.

Fotos (Projekte&Archiv und Header): © David Baltzer, Agentur Zenit