15. Februar 2022 bis 31. Dezember 2023,
DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.

Rainer Werner Fassbinder war der bedeutendste deutsche Nachkriegsregisseur und eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Wie kein anderer faszinierte er mit einem 44 Kino- und Fernsehfilme umfassenden Werk. Seine radikalen, gesellschaftskritischen Positionen sind in der Gegenwart weiterhin von hohem Interesse, seine Filme haben das Deutschlandbild national wie international geprägt. Das DFF hat 2019 den umfangreichen Nachlass RWFs übernommen, der nun im Archiv- und Studiencenter in Frankfurt liegt.

Während Fassbinder auf den Theaterbühnen der Welt weiterhin sehr präsent ist, kennen junge Menschen sein filmisches Schaffen weniger. Das innovative, internationale Projekt möchte daher für Schüler/innen und Studierende Zugänge zu dem Werk RWFs legen und dafür die Sammlung fruchtbar machen. Dazu lädt das DFF Filmvermittler/innen und Künstler/innen aus den Bereichen Film, Musik und Theater aus dem In- und Ausland ein, gemeinsam und im engen Austausch an einer intensiven Auseinandersetzung mit Werk und Sammlung zu arbeiten. Der Vermittlungsteil richtet sich an ein junges Publikum in Frankfurt, Berlin, Wien, Paris und Göteborg. Anfang 2024 wird das Projekt – die Publikation, die Ergebnisse aus den Vermittlungsprojekten sowie die künstlerischen Positionen – sowohl in Frankfurt als auch in Wien einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

www.dff.film


Fotos (Projekte&Archiv und Header): (c) Isabelle Bastian