27. Oktober bis 17. November 2021,
Literaturhaus Frankfurt und online

Die deutsche Realität ist eine pluralistische geworden: Wer „WIR“ sind, wird täglich neu verhandelt. Wie und ob die Gleichzeitigkeit der kulturellen und religiösen Lebenswelten zur Normalität werden kann, wird derzeit kontrovers diskutiert. Dabei ist dieser Diskurs über Identität, Zugehörigkeit, Mitbestimmung und soziale Gerechtigkeit selbst Ausdruck einer Neuausrichtung. Ein neues WIR steht im Raum.

In Impulsvorträgen, Gesprächen und Lesungen zeigt Textland IV – Tanz um das goldene WIR, wie eine plurale und polykulturelle Welt radikal gedacht und gelebt werden kann. An vier Abenden werden aktuelle Themen aus Literatur und Journalismus angehört und diskutiert und unterschiedliche WIR-Stimmen über die heutige deutsche Normalität sichtbar gemacht.

Das Festival findet an vier Abenden im Literaturhaus Frankfurt statt (Hybridveranstaltungen).

TERMINE
Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19:30
Mittwoch, 3. November 2021, 19:30
Mittwoch, 10. November 2021, 19:30
Mittwoch, 17. November 2021, 19:30

Programm und Autor:innen: www.textland-online.de
Karten über die Website des Literaturhauses.