Die Lebendigkeit von Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft hängt nicht zuletzt an geschulten Stimmen. Doch in den vergangenen beiden von der Pandemie geprägten Jahren standen nahezu alle Chöre – wie viele andere Kulturschaffende auch – vor enormen Herausforderungen. Chorproben konnten oder durften nicht durchgeführt werden, Treffen in der Gemeinschaft waren nicht möglich – und das über viele Monate. Digitale Formate sollten dabei helfen, diese schwierige Phase zu überbrücken. Doch das gesellige Beisammensein litt ebenso wie die Qualität. Viele Chöre standen und stehen immer noch vor der Existenzfrage. Manche Sängerinnen und Sänger zogen sich während der Pandemie zurück und sind nach wie vor nicht in ihre Chorgemeinschaften zurückgekehrt. Andere nehmen die Arbeit nun wieder freudig auf, spüren aber gleichzeitig, dass die eigene Stimme erst einmal wieder „in Fahrt kommen“ muss.


Auf Basis dieser herausfordernden Situation hat der Landesmusikrat Hessen mit der Unterstützung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain und der Crespo Foundation, die sich insbesondere in den Handlungsfeldern ästhetische Bildung, Kunst und Soziales engagiert, eine Förderinitiative konzipiert, die Veranstaltungen mit einem Fokus auf Stimmbildung bezuschusst und so Chören den Wiedereinstieg ins aktive Singen erleichtern soll. Ziel der Förderpartner hierbei ist es, Sängerinnen und Sänger zurück in ihre Chorgemeinschaften zu holen und zur Fortsetzung ihres Engagements in Chören zu ermutigen. Darüber hinaus steht auch die Gewinnung von neuen Sängerinnen und Sängern im Fokus, die Interesse an einem Chorbeitritt haben könnten.


Dorothee Graefe-Hessler, Präsidentin des Landesmusikrates Hessen, Prof. Christiane Riedel, Vorständin der Crespo Foundation, und Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, erhoffen gemeinsam, dass die Initiative die Chorgemeinschaften unterstützen und stärken kann: „Unsere vielfältige Chorlandschaft in Hessen prägt das positive Lebensgefühl vieler Menschen, ob singend oder hörend. Wir wollen mit dem Förderprogramm dabei helfen, dass die engagierten Sängerinnen und Sänger in unserer Region nicht verloren gehen. Und wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass noch mehr Menschen für den Chorgesang begeistert werden – denn neue und vor allem junge Stimmen werden immer gebraucht und bringen neue Inspiration und Energie.“


Die beiden Fördereinrichtungen, der Kulturfonds Frankfurt RheinMain und die Crespo Foundation, stellen zusammen einen Förderbeitrag bis zu 50.000 Euro für die Initiative bereit.


Chöre verschiedenster Ausrichtungen und Trägerschaften können ab sofort Anträge zur finanziellen Unterstützung verschiedener Stimmbildungsmaßnahmen stellen. Weitere Informationen zum Antragsverfahren erhalten Sie auf der Webseite des Landesmusikrates Hessen: www.landesmusikrat-hessen.de.