PARA

Von und Mit:
Peter Behrbohm, Burgund t Brandt, Lina Brion, Josephine Hans, Philipp Röding, Bastian Sistig, Kolja Vennewald
Chiara Galesi, Hanna Steinmair, Anton Steenbock, Joy Weinberger, Leon Lechner, Jonas Fischer und Lena Brandt

Mit SPECULATIVE RUINS // RUINS OF SPECULATION setzt das Künstler*innenkollektiv PARA seine Auseinandersetzung mit Zeitfragen und Narrativen der Erinnerungspolitik fort. Die Arbeit untersucht die Bankenmetropole Frankfurt auf ihre Ruinenhaftigkeit und macht die zukünftigen Überreste des globalen Finanzsystems hörbar. Welche historische Rolle werden Kreditderivate, Aktienindizes und Risikokultur gespielt gehabt haben werden? Welche Handlungen werden uns in Zukunft ein anthropologisches Rätsel aufgeben? Welche Ruinen wird die Finanzspekulation hinterlassen und wie spekuliert man auf die künftigen Trümmer der Gegenwart? Werden die Architekturen der Postmoderne und Ihre Versprechungen schief im Boden versinken, vom Wald zurückerobert, zu Wohnraum umgenutzt oder wie die gefallenen Säulen der antiken Finanzmetropole Delphi in ein Freilichtmuseum umgewandelt? PARA gibt eine Vorahnung: Mittels spekulativer Bauvorleistung, partizipativem Ruinieren und einem prophetischen Roboter legte die Gruppe den Grundstein für das Frankfurter Bankenviertel als Kulturerbelandschaft der Zukunft. 

Kamera: Jonas Fischer & Peter Behrbohm
Schnitt: Brian Karp