21. Mai bis 23. August 2020, -> wegen Corona auf Herbst verschoben
Schloss Bad Homburg

Landgräfin Elizabeth (1780-1840) ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit in der Geschichte Hessen-Homburgs. Als die Tochter aus englischem Königshaus Erbprinz Friedrich Joseph von Hessen Homburg (1769-1829) heiratete, begann für den Kleinstaat eine nahezu goldene Zeit. Zu ihrem 250. Geburtstag stellt die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen „Eliza“ als tatkräftige, zielstrebige und eigenständige Impulsgeberin vor. Sie war Künstlerin, Gartengestalterin, Bauherrin und auch großzügige Wohltäterin. Als Landesherrin krempelte Elizabeth von Großbritannien, Irland und Hannover die Ärmel hoch und genoss ihr spätes Glück. Die Ausstellung „Princess Eliza. Englische Impulse für Hessen-Homburg“ in Schloss Bad Homburg bietet aktuelle Perspektiven und wartet mit neuen Forschungserkenntnissen auf. Die Schau steht unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und ist auch als virtueller Rundgang erlebbar: www.eliza2020.de.

Foto (Projekte&ARchiv): Samuel William Reynolds (nach Zeichnung von Henry Edridge), Porträt der Elizabeth, Schabkunst, © Schloss Greiz
Foto (Header): Christian Gottlieb Hammer, Ansicht von Homburg vor der Höhe, handkolorierter Kupferstich, © Sammlung Eric Leonhardt