01. Mai bis 26. Juni 2021,  
Staatstheater Darmstadt, Großes Haus

Requiem für einen jungen Dichter und eine Uraufführung
Lingual von Bernd Alois Zimmermann für Sprecher, Sopran- und Bariton-Solo, drei Chöre, elektronische Klänge, Orchester, Jazz-Combo und Orgel nach Texten verschiedener Dichter, Berichten und Reportagen

Bernd Alois Zimmermanns letzte Komposition, sein monumentales „Requiem für einen jungen Dichter“ wirft einen Blick auf politische Strömungen und Machtstrukturen in den 50 Jahren von 1918 bis 1969. Mit einem gigantischen Aufgebot von vier Chören, Orchester, Jazzband, Orgel, Sänger*innen und Sprechern findet der Komponist einen einzigartigen musikalischen Ausdruck für die bange Frage nach der Zukunft angesichts Unterdrückung und wiederkehrenden Kriegen. Tonbandaufnahmen der Stimmen von Adolf Hitler, Josef Stalin oder Winston Churchill verweisen auf die europäische Vergangenheit sowie auf aktuelle politische Missstände. Das Staatstheater Darmstadt erinnert mit seiner Inszenierung an jenen Teilnehmer der Darmstädter Ferienkurse, der sich 1970 im Alter von 52 Jahren das Leben nahm und wagt in einer anschließenden Uraufführung den Blick nach vorne: gemeinsam mit theaterbegeisterten Jugendlichen entsteht derzeit ein zweiter Akt über Hoffnungen, Ängste und Wünsche von jungen Menschen heute. Ihren Perspektiven auf ihre eigene Zukunft in einer Welt, die wir ihnen hinterlassen, und ihrer Kreativität, lässt der Abend das letzte Wort.

Premiere am 16. Mai, 19:30 Uhr / Staatstheater Darmstadt, Großes Haus
Weitere Vorstellungen am 23., 28. Mai, 4. und 12. Juni

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Fotos (Projekte&Archiv und Header): (C) Götz Gramlich / gggrafik