23. August bis 3. November 2019,
Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

In ihren filmischen und fotografischen Arbeiten überträgt Rachel Maclean (*1987, Edinburgh, GB) gegenwärtige Problemstellungen aus Politik und Gesellschaft in satirisch übersteigerte, bunte Scheinwelten. Green Screen, Computeranimationen, digitale Nachbearbeitung und collagenartige Verwendung von Audiomaterial aus der Populärkultur sind die bestimmenden Mittel ihrer spielerischen Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen. In karikierten Darstellungen werden unterschiedliche Positionen gegeneinander ausgespielt.

Mit ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland kommentiert die multimedial arbeitende Künstlerin Rachel Maclean die politische und gesellschaftliche Situation Großbritanniens kurz vor dem Austritt aus der Europäischen Union. Weitere Parallelen zu aktuellen globalen Phänomenen werden pointiert. Mit „Tales of Disunion“ nimmt der Nassauische Kunstverein Wiesbaden als Parcourspartner an der B3 - Biennale des bewegten Bildes 2019 unter dem Leitthema REALITIES teil.

Foto (Projekte&Archiv): Rachel Maclean, I’m Terribly Sorry, 2018, Video still, Courtesy of the artist