15. Dezember 2017 bis 15. April 2018,
Caricatura Museum Frankfurt

Ausstellungseröffnung: 14. Dezember, 18 Uhr

 

In dieser Sonderausstellung im Caricatura Museum Frankfurt wird das satirische Werk von Robert Gernhardt (1937-2006) gezeigt. Robert Gernhardt lebte als Maler und Zeichner, Lyriker, Schriftsteller und Drehbuchautor in Frankfurt am Main und in der Toscana. Seit ihrer Gründung 1962 war er ständiger Mitarbeiter der Satirezeitschrift Pardon und erfand dort mit F. K. Waechter und F. W. Bernstein die Nonsensebeilage „Welt im Spiegel“ und den unsterblichen „Arnold Hau“. 1979 war er Mitbegründer der Titanic. Robert Gernhardt wurde für sein umfangreiches literarisches und zeichnerisches Werk mit zahlreichen Preisen geehrt.

Der wichtigste Teil seines zeichnerischen Werks wird in der Sammlung des Caricatura Museum Frankfurt aufbewahrt und betreut. Einen Teil davon zeigt das Museum regelmäßig in seiner ständigen Ausstellung, zusammen mit den Werken der anderen vier Zeichnern der Neuen Frankfurter Schule, F.W. Bernstein, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F.K. Waechter. Den 80. Geburtstag am 13. Dezember 2017 nimmt das Caricatura Museum Frankfurt nun zum Anlass, eine große umfassende Einzelausstellung mit den Werken Robert Gernhardts zu präsentieren, die sein satirisches Schaffen in seiner ganzen Vielfalt zeigt.

 

Foto (Startbild und Projekte&Archiv): © Britta Frenz