28. bis 30. September 2017,
Jazzinstitut Darmstadt, Literaturhaus, Centralstation und Bessunger Knabenschule

Konferenz, Ausstellung, Konzerte

Im hundertsten Geburtsjahr des Jazz – die Aufnahmen der Original Dixieland Jass Band von 1917 werden gern als erste Jazzaufnahmen genannt – wirft das Darmstädter Jazzforum einen Blick auf die Tücken einer Jazzgeschichtsschreibung, in der Legenden oft den Blick auf das verstellen, worauf es in dieser Musik noch viel mehr ankommt: auf die Multiperspektivität einer Musik, die nicht nur von den großen Meistern, auf jeden Fall aber von vielen Individualisten geprägt wird.

Jazz@100 will die Jazzgeschichte dabei nicht neu schreiben. Die internationale Konferenz, mehrere Konzerte und eine Ausstellung sollen allerdings einen lebendigen Diskurs darüber anstoßen, auf welche Weise das Verständnis von dieser Musik, ihrer Geschichte und ihrer Ästhetik geprägt wurden und bis in die Gegenwart noch Veränderungen unterworfen sind.

 

Grafiken: Roland Stein/Copyright Jazzinstitut Darmstadt