28. April bis 19. Mai 2017,  - verlängert bis 18.06.!
Ausstellung im öffentlichen Raum, Frankfurt am Main

NEW CITIZENS
Fotografien von Vitus Saloshanka
Kuratoren: Juliane von Herz | Aileen Treusch

Hinter NEW CITIZENS steht die fotografische Arbeit des weißrussischen Fotografen Vitus Saloshanka, dessen jüngste Porträtserie im Wohnwagen-Flüchtlingscamp am Rebstockgelände in Frankfurt am Main ihren Ausgangspunkt fand. Für diesen Frühling ist eine 4-wöchige Ausstellung der Porträtreihe im Stadtraum Frankfurt an öffentlichen Fassaden geplant, wobei das Gebäude jeweils Träger und zugleich Botschafter der Porträtaufnahmen ist. Das ‚barrierefreie‘ Kunstprojekt zur aktuellen Flüchtlings- und Integrationsthematik entfaltet sich entlang öffentlicher Transiträume Frankfurts. NEW CITIZENS thematisiert drängende gesellschaftliche Fragen nach den menschlichen Werten und den Grundlagen des zukünftigen Zusammenlebens in der Gemeinschaft. Die Fotografien Saloshankas ermöglichen eine Annäherung an die Porträtierten und damit auch einen Resonanzraum für brandaktuelle Fragen, die unsere westliche Gesellschaft beschäftigen und herausfordern. Der Künstler artikuliert diese unabhängig und auf seine eigene Weise: Den Porträts immanent sind Fragen nach der Würde des Individuums, der Bürgerschaft und dem Bürgerrecht, einem ‚Fremdsein unter Fremden‘, Heimat und kultureller Identität, der Aufnahmebereitschaft sowie des Miteinanders in einer multikulturellen Gesellschaft.

www.newcitizens.de

Foto (Startseite und Projekte & Archiv): © Vitus Saloshanka