09. März bis 10. Juni 2018,
Dommuseum Frankfurt

Einige der schönsten und intellektuell anspruchsvollsten Buchmalereien der italienischen Renaissance sind für den nach Venedig ausgewanderten Frankfurter Kaufmann Peter Ugelheimer (1445/1450–1488) geschaffen worden. Das Dommuseum will Ugelheimers Bücher erstmals auf einer gemeinsamen Ausstellung in Deutschland zeigen. Zur Vorbereitung der Ausstellung erforscht es den Lebensweg und das Umfeld des Frankfurters, der nicht nur als Auftraggeber von Miniaturen und exquisiten Bucheinbänden überragende Bedeutung besitzt, sondern auch zu den Pionieren des modernen Buchhandels zählt und als Financier des neuen Druckgewerbes und schließlich als Verleger maßgeblich zum Aufstieg Venedigs zur europäischen Hauptstadt des Buchdrucks beigetragen hat.

 

Foto (Startseite und Projekte & Archiv): Gotha, Forschungsbibliothek; Dresden, Sächsische Landesbibliothek, Staats‑ und Universitätsbibliothek