3. Oktober bis 13. November 2010
Galerie Netuschil, Darmstadt


Darmstadt gehörte zu den wichtigsten Nebenzentren des Deutschen Expressionismus. Zum Kreis der erst 1919 gegründeten Darmstädter Sezession zählten Autoren wie Kasimir Edschmid und Carlo Mierendorff, bildende Künstler wie Max Beckmann, Ludwig Meidner, Carl Gunschmann und Herman Keil, aber auch Komponisten wie Paul Hindemith.

  • Ernst Moritz Engert, Plakat „Das Tribunal“, Bogenschütze, 1918/19, © Galerie Netuschil, Darmstadt
    Ernst Moritz Engert, Plakat „Das Tribunal“, Bogenschütze, 1918/19, © Galerie Netuschil, Darmstadt
  • Ausstellungseröffnung, Foto: Wolfgang Günzel
    Ausstellungseröffnung, Foto: Wolfgang Günzel
  • Herman Keil „Actio“, 1922, © Galerie Netuschil, Darmstadt
    Herman Keil „Actio“, 1922, © Galerie Netuschil, Darmstadt

Nach den traumatisierenden Erfahrungen des 1. Weltkriegs sollten Literatur, Kunst und Musik revolutioniert, die Welt mit politischen Ideen verändert werden.

Davon zeugte in beeindruckender Fülle auf kleinstem Raum die Ausstellung der Galerie Netuschil, die vor allem Druckgrafik, aber auch Malerei und Plastik, seltene Plakate und Dokumente des Darmstädter Expressionismus präsentierte.