10. bis 12. März 2016
Alte Oper Frankfurt

Martin Grubinger empfindet ihn geradezu als Notwendigkeit für seine Kunst. Gustav Mahler sah in ihm den willkommenen Ausgleich zum Komponieren. Richard Strauss gewann mit ihm wichtige Inspiration. Und auch in Felix Mendelssohn Bartholdys humanistischem Bildungsplan war er eine feste Größe – der Sport! Musik und Sport – geht das zusammen?

Und wie das geht! Ob Spitzensportler oder Profimusiker: Man erwartet von ihnen Höchstleistungen, die punktgenau abgerufen werden müssen. Ob Koloratursopran oder Stabhochspringer: Es geht immer noch ein bisschen höher hinaus. Ob 100-Meter-Sprint oder Revolutionsetüde: Schnelligkeit ist gefragt. Es existieren erstaunlich viele Schnittmengen zwischen der Klangkunst und der Kunst der Bewegung. Ihnen geht die Alte Oper Frankfurt in einem sportiven Fokus im März 2016 auf den Grund und fragt, ob und wie beide Disziplinen voneinander lernen können. Außerdem bietet das Festival dem Ohr jenes berühmt-berüchtigte „Höher, schneller, weiter“ – und stellt es gleichzeitig in Frage –, macht in einer Publikumsaktion Musik zum Breitensport, und lässt es auch an Rekreationsphasen nicht mangeln. An die Pulte, fertig, los!

Foto: Clapping with chalk in hands © Getty Images