24. Januar bis 24. Juli 2016
Kunsthalle Darmstadt

In akribischer Feinarbeit durchforschte die New Yorker Künstlerin Masha Tupitsyn das akustische Erbe des englischsprachigen Kinos. In der Soundinstallation vereint sie Tonfragmente von über 1500 Liebesszenen zu einem 24-stündigen Hörkino. Jedes Wort, jedes Geräusch entfaltet im abgedunkelten Ausstellungsraum eine eigene Facette der Liebe. Ganz ohne Bilder vermittelt „Love Sounds“, wie sich die Liebe durch Hören und Verstehen ereignen kann.