24. Februar 2016 bis 5. Juni 2016
Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main

Andrea del Sarto, Pontormo, Rosso, Bronzino, Vasari – die herausragenden Maler des Florentiner Manierismus haben 2016 ihren ersten großen Auftritt in Deutschland. Das Städel Museum präsentiert in der groß angelegten Ausstellung ein faszinierendes Kapitel der italienischen Kunstgeschichte, das außerhalb von Florenz sonst nirgends in dieser Fülle und Dichte zu sehen ist.

Der Chronist jener Epoche, der Kunsthistoriograph Giorgio Vasari, hat dafür den schillernden Begriff der maniera geprägt, der den persönlichen Stil eines Künstlers bezeichnet, aber auch für den Epochenstil stehen kann, den wir heute Manierismus nennen. Die Kunst der maniera hat viele Facetten: elegant, kultiviert, raffiniert, artifiziell, aber auch kapriziös und extravagant, bisweilen bizarr. „The stylish style“ – so hat John Shearman den Manierismus 1967 auf eine griffige Formel gebracht.

Über 120 hochkarätige Leihgaben, darunter Gemälde, aber auch Zeichnungen und Skulpturen werden ausgestellt. Die Werke kommen u. a. aus der National Gallery in London, dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Getty Museum in Los Angeles, dem Louvre in Paris, dem Prado in Madrid sowie den Uffizien und der Galleria dell’Accademia in Florenz.

Foto: Agnolo Bronzino, Heiliger Sebastian (Detail), um 1528/29, Madrid, Museo Thyssen-Bornemisza, © Museo Thyssen-Bornemisza. Madrid