9. JULI–27. SEPTEMBER 2015
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg, 60311 Frankfurt am Main

Zivilisation macht Hoffnung – Zivilisation macht Angst. Diese Gefühle sind in den einzigartigen Kunstwerken des US-Amerikaners Doug Aitken spürbar. Seine spektakulären Film- und Soundarbeiten nehmen die Besucher mit auf eine synästhetische Reise um die Welt und zu sich selbst – in einem unwiderstehlichen Sog aus ausdrucksstarken Bildern und rhythmisierten Landschaften. Mit raumfüllenden Filminstallationen und korrelierenden Skulpturen sowie einer ortsspezifischen Soundinstallation wird die Ausstellung das vielfältige Werk des international bekannten Künstlers auf der kompletten Ausstellungsfläche der SCHIRN – und darüber hinaus – im Überblick vorstellen. Aitkens kaleidoskopisches Universum dreht sich um die existenziellen Fragen des Lebens, liefert jedoch keine einfachen Antworten.

  • Foto: Alexander Paul Englert
    Foto: Alexander Paul Englert
  • Foto: Alexander Paul Englert
    Foto: Alexander Paul Englert
  • Foto: Alexander Paul Englert
    Foto: Alexander Paul Englert
  • Foto: Alexander Paul Englert
    Foto: Alexander Paul Englert