Sonderausstellung der Stadt Kelkheim
27. Mai bis 26. Juli 2015

Unter Karl dem Großen erhielten Frankfurt und das Land zwischen Rhein und Main eine zentrale Bedeutung. Die Karolinger und ihre Erben haben in der Geschichte Kelkheims Spuren hinterlassen, die bis in die Gegenwart reichen. So werden die ländlichen Siedlungen wie Fischbach, Hornau und Kelkheim bereits im 8. und 9. Jahrhundert in Urkunden erwähnt.

Die Kabinettausstellung „Das Erbe der Karolinger“ präsentiert erstmals aktuelle Forschungsergebnisse der frühen Kelkheimer Geschichte. Faksimiles karolingischer Urkunden aus deutschen und französischen Archiven sowie ausgewählte Exponate, darunter das Kelkheimer Gerichtsbuch mit der Darstellung Karls des Großen geben einen Einblick in eine wenig dokumentierte Zeit. Grafiken, Plastiken und Publikationen zeigen eine verstärkte Auseinandersetzung mit den Karolingern im 19. Jahrhundert und darüber hinaus.

Museum Kelkheim
Frankfurter Straße 21
65779 Kelkheim
Buslinien 804, 263 bis Kelkheim Mitte oder S12 (Frankfurt, Richtung Königstein) bis Kelkheim Mitte

Öffnungszeiten und weitere Informationen unter www.museum-kelkheim.de