1. Juli bis 24. September 2017,
Schirn Kunsthalle Frankfurt

Tauben, Regenbogenfarben und mit Blumen geschmückte Gewehre: Die Darstellung von Frieden reduziert sich meist auf gängige Klischees und bekannte Symbolik. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt geht in einer dis­kursiven Gruppenausstellung einen anderen Weg und stellt die Frage: Wie „funktioniert“ Frieden eigentlich? Ausgehend von der Tatsache, dass eine Annäherung an Frieden in Interaktion und Kommunikation zwischen Menschen und allen im Ökosystem Handelnden deutlich wird, richtet die Ausstel­lung den analytischen Blick auf vermeintliche Randaspekte, die das (Zusammen-)Leben des Menschen seit jeher sichern und ermöglichen: Wasser, Tiere, Pflanzen, Sprache, Stille, Austausch oder Geschenk-Ökonomie. Die Ausstellung präsentiert Positionen von zwölf internationalen Künstlerinnen und Künstlern, darunter Isabel Lewis, Lee Mingwei oder Heather Phillipson, die das Thema PEACE aus zeitgenössischer Perspektive betrachten und Impulse für ein anderes, alternatives Verständnis von Frieden anbieten.