11. bis 16. März 2014
Wiesbaden


Der Kern des Festivals – schaurig-schöne Krimis und die Festival-Gala
Nicht nur das Krimi-Format an sich erfreut sich größter Beliebtheit, auch das Deutsche FernsehKrimi-Festival blickt auf zehn wunderbare Jahre zurück. Ulrich Tukur ist Schirmherr des diesjährigen FernseKrimi-Festivals, welches vom 11. bis 16. März in Wiesbaden mit zahlreichen Gästen und Krimi-Fans gefeiert wird.

  • „Kommissarin Heller – Tod am Weiher“, ©ZDF / Hannes Hubach
    „Kommissarin Heller – Tod am Weiher“, ©ZDF / Hannes Hubach
  • „Tatort – Franziska”, © WDR / Colonia Media GmbH / Martin V. Menke
    „Tatort – Franziska”, © WDR / Colonia Media GmbH / Martin V. Menke

Eine Vorjury wählte im Dezember 2013 aus 60 Filmen zehn erstklassige Fernsehkrimis aus, die nun im Wettbewerb um den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2014 stehen. In der Jury entscheiden nun die Schauspielerin Lisa Maria Potthoff, die Schriftstellerin Doris Gercke, der Regisseur Stephan Wagner, der Schauspieler und Drehbuchautor Rainer Ewerrien und die LKA-Mitarbeiterin Gaby Goebel-Andreas über den Gewinner des Deutschen FernsehKrimi-Preises sowie zwei Sonderpreise für herausragende Einzelleistungen. Eine Publikumsjury des Wiesbadener Kuriers prämiert den Gewinner des Publikumspreises. Die Preise werden bei der festlichen Preisverleihung am Freitag, 14. März, 20.00 Uhr, in der Caligari FilmBühne überreicht.

Vier der zehn Filme, die 2014 im Wettbewerb stehen, sind Premieren: Der Eröffnungsfilm „Kommissarin Heller – Tod am Weiher“ (11. März, 20.00 Uhr, Caligari FilmBühne), ein Film, der in der hessischen Landeshauptstadt gedreht wurde, „Unter Verdacht: Mutterseelenallein“ (12. März, 19.30 Uhr, Caligari FilmBühne), „München Mord“ (13. März, 17.00 Uhr, Caligari FilmBühne) und der „Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze“ (13. März, 19.30 Uhr, Caligari FilmBühne), werden vor Ausstrahlung im Fernsehen in Wiesbaden zu sehen sein.

Da die Beliebtheitsskala des Krimigenres nach wie vor ungebremst ansteigt und damit auch die Vielfalt der Krimi-Formate, ergeben sich daraus interessante Diskussionen und Fragestellungen. Wie wichtig diese Auseinandersetzungen mit dem Genre sind, zeigten schon die vergangenen Festivaljahre in denen sich Experten wissenschaftlich und durchaus kritisch mit unterschiedlichen Aspekten des Kriminalfilmes auseinandersetzten. Daher wird es auch beim 10. Deutschen FernsehKrimi-Festival neben dem spannenden Wettbewerbsprogramm und einer Tatort-TV-Premiere ein anregendes Rahmenprogramm mit Diskussionen, Schulvorstellungen und mehr geben.