Ende 2013
Hessisches Landes­museum Darmstadt, Darmstadt


Der größte Teil der Zeichnungen der Romantik im Hessischen Landesmuseum Darmstadt wurde bereits zu deren Entstehungszeit – also zeitgenössisch – erworben. Welche Gründe gab es dafür? Worin bestand die Qualität dieser Werke? Inwiefern spiegeln sich darin die Auseinandersetzungen der Zeit? Wie ist ihr Verhältnis zur Geschichte? Diesen Fragen wird sich die Darmstädter Ausstellung widmen und so den Geist einer Epoche erkennbar werden lassen, die poetische Empfindung mit eindringlicher Beobachtung der Wirklichkeit vereinte.

  • Friedrich Maximilian Hessemer, Des Künstlers Zimmer in Rom, 1828, © Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Fotos: Wolfgang Fuhrmannek
    Friedrich Maximilian Hessemer, Des Künstlers Zimmer in Rom, 1828, © Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Fotos: Wolfgang Fuhrmannek
  • Johann Anton Ramboux, Bildnis Dr. Ringseis, 1818
    Johann Anton Ramboux, Bildnis Dr. Ringseis, 1818
  • Carl Philipp Fohr, Götz von Berlichingen reitet ins Zigeuner­­lager, ca. 1816
    Carl Philipp Fohr, Götz von Berlichingen reitet ins Zigeuner­­lager, ca. 1816

Die Schau wird nicht bei einer Blütenlese der 100 schönsten romantischen Blätter aus dem Darmstädter Kabinett stehen bleiben, sondern vielmehr die überregionale Bedeutung der Kunstförderung im damaligen Großherzogtum Darmstadt aufzeigen.