22. September 2013 bis 5. Januar 2014
Mathildenhöhe Darmstadt, Museum Künstlerkolonie


 Der Darmstädter Maler und Zeichner August Lucas (1803 – 1863) vereint Kernmerkmale der Romantik: genauen Forscherblick und innige Naturverbundenheit. Unter den Eindrücken einer Reise nach Rom im Jahr 1829 sollte sich seine Kunst im Spannungsfeld von Ideal und Wirklichkeit verwandeln.

  • August Lucas: Unvollendete Porträtstudie, 1821, Institut Mathildenhöhe Städtische Kunstsammlung Darmstadt, © Foto: Gregor Schuster
    August Lucas: Unvollendete Porträtstudie, 1821, Institut Mathildenhöhe Städtische Kunstsammlung Darmstadt, © Foto: Gregor Schuster
  • August Lucas: Auerbacher Schloss, 1821, Institut Mathildenhöhe Städtische Kunstsammlung Darmstadt, © Foto: Gregor Schuster
    August Lucas: Auerbacher Schloss, 1821, Institut Mathildenhöhe Städtische Kunstsammlung Darmstadt, © Foto: Gregor Schuster
Die Ausstellung präsentiert mehr als sechzig Aquarelle und Zeichnungen von August Lucas aus den reichen Beständen der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt. Zu seinen charakteristischen Motiven zählen präzise Naturstudien und eindrucksvolle Freundschaftsbilder, die zugleich zeitgenössische Einblicke in Gesellschaft und Landschaft der Region an Main und Rhein vermitteln. Obgleich weltweit in renommierten Sammlungen zu finden und in Fachkreisen hochgeschätzt, wurden seine Werke bislang nur selten gezeigt. Auf der Mathildenhöhe Darmstadt lässt sich die Kunst von August Lucas nun umfassend entdecken.