14. Juni bis 14. September 2013
Kunsthaus Wiesbaden und weitere Orte in Wiesbaden


Volker Kriegel (1943 – 2003) war eine Mehrfachbegabung. Der Rhein-Main-Region eng verbunden, gehörte der in Darmstadt geborene, später in Frankfurt und Wiesbaden lebende Künstler seit den 1960er-Jahren zu den prägendsten Figuren des deutschen Jazz und Jazzrock. Darüber hinaus machte sich Volker Kriegel auch als Zeichner, Cartoonist und Illustrator, als Schriftsteller und Übersetzer, als Musikkritiker, Radio- und Filmemacher einen Namen.

Volker Kriegel, 1991, Fotos: Jürgen Röhrscheid

Anlässlich seines 10. Todestages am 14. Juni 2013 würdigt die Landeshauptstadt Wiesbaden das Gesamtwerk Kriegels mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. Den Auftakt bildet der bereits im Januar 2013 bundesweit ausgeschriebene Volker-Kriegel-Preis für Nachwuchsgitarristen. Ab Mitte Juni präsentiert eine Ausstellung im Kunsthaus Wiesbaden etwa 100 Zeichnungen, Illustrationen und Cartoons, Plattencover und Skulpturen Kriegels. Neben Leihgaben des renommierten Wilhelm-Busch-Museums in Hannover, wo sich Kriegels umfangreicher zeichnerischer Nachlass befindet, werden auch Werke aus Privatbesitz gezeigt.

Bis Mitte September erinnern hochkarätig besetzte Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen und Interviews mit Zeitzeugen und Weggefährten an den vielseitigen Künstler. Außerdem ist in Zusammenarbeit mit dem Jazzinstitut Darmstadt ein Symposium zu Kriegels Wirken als Jazz-Publizist geplant.