25. August bis 22. September 2013
Kunstverein Hofheim, Hofheim am Taunus


Im Spätsommer 2013 gibt es in Hofheim am Taunus zum ersten Mal ein Steinbildhauer-Symposium. Vier Wochen lang wird hier zu erleben sein, wie zeitgenössische Kunst entsteht. Hofheim hat – nicht nur, aber vor allem durch das Wirken der Malerin und Mäzenin Hanna Bekker vom Rath – eine Tradition als Kunststadt, die sie in der Region heraushebt. An diese Tradition knüpft das Symposium an. Es führt sie mit aktueller Kunst fort.

Unter der künstlerischen Leitung der Hofheimer Bildhauerin Ingrid Hornef werden fünf namhafte Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Italien auf der Spielwiese neben dem Rathaus Steinskulpturen erarbeiten. Vier Teilnehmer wurden durch eine renommierte Jury ausgewählt: Michaela Biet (Oberasbach), Emanuela Camacci, (Rom, Italien), Ulrich Hochmann (Sulzemoos) und Thomas Reiiferscheid (Köln). Die fünfte Skulptur entsteht unter den Händen von Ingrid Hornef.

Die Skulpturen sollen anschließend die Innenstadt zwischen Ludwig-Meidner-Platz und Chinonplatz bereichern. Da, wo Kultur in Hofheim stattfindet: Am Stadtmuseum, vor dem Alten Wasserschloss, beim Kellereigebäude, im Lesegarten der künftigen Stadtbibliothek und vor Rathaus und Stadthalle. So wird ein erlebnisreicher Kunstpfad von der Altstadt zur neuen erweiterten Innenstadt entstehen.

Der Kulturfonds FrankfurtRheinMain fördert das Projekt und trägt damit maßgeblich dazu bei, dass das Symposium stattfinden kann. Im umfangreichen Rahmenprogramm setzen namhafte Kunstexperten aus der Region wichtige Akzente. Workshops für Schülerinnen und Schüler aus Hofheim und Frankfurt beziehen die Jugendlichen aktiv in das Kunsterlebnis ein.