Die Finanzierungsphase der diesjährigen Crowdfunding-Initiative „kulturMut“, die von Aventis Foundation und Startnext entwickelt wurde, hat begonnen. 31 Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz und Ausstellung bis hin zu Fotografie und experimentellem Dokumentarfilm stellen sich dem Urteil der Crowd. Drei Musikinitiativen bauen auf die Begegnung unterschiedlicher Kulturen, und ein studentisches Filmprojekt erzählt fiktive Geschichten am Schauspiel Frankfurt. Existenzielle Lebensfragen sind Grundlage einer Serie von Graphic Novels, und ein Veranstaltungsformat der jungen Kulturszene verbindet Kunst, Musik und kreative Küche. Und in einer ehemaligen Fabrikhalle wird ein Autoscooter-kino installiert.

Zusammen wollen die Initiatoren Unterstützer für eine Crowdfunding-Summe von ca. 430.000 Euro gewinnen. Aventis Foundation und Kulturfonds stellen gemeinsam ein Preisgeld von mindestens 250.000 Euro bereit, damit möglichst viele der Projekte am Ende realisiert werden können. Auf der Internetseite www.kulturMut.de kann man sich über die Vorhaben informieren und zum Unterstützer werden.

Crowdfunding im Kulturbereich legt zu
Das Crowdfunding zur Finanzierung von Kulturprojekten hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. In der Region Frankfurt Rhein-Main spielt die Marke „kulturMut“ dabei eine wesentliche Rolle. Das zeigen die hohe Anzahl und die Qualität der Bewerbungen. Mit der Initiative „kulturMut“ wurde in der Rhein-Main-Region zum ersten Mal Crowdfunding und Kulturförderung zusammengeführt. Das hat dem Thema Crowdfunding einen deutlichen Schub gegeben, insbesondere in der freien Kulturszene. In den vergangenen vier Jahren wurden 85 Projekte mit einem Volumen von insgesamt ca. 1,4 Mio. Euro unterstützt und finanziert. Es bewarben sich insgesamt 202 Kulturprojekte. 105 Projekte wurden zugelassen, von denen 85 erfolgreich finanziert und realisiert werden konnten. So haben im Crowdfunding viele Menschen gemeinsam die Projekte, für die sie sich begeistern, mit kleineren oder größeren Beträgen unterstützt und damit das kulturelle Leben um viele Facetten bereichert.


Das Votum der „Crowd“ entscheidet über die Vergabe der Preisgelder
Mit dem Start der Finanzierungsphase werden alle Projektpräsentationen online gestellt und das vierwöchige Crowdfunding für die einzelnen Projekte gestartet. Das Besondere: Die Internet-Öffentlichkeit entscheidet auch über die Verteilung der Preisgelder. Die Bewerber, die beim Crowdfunding am erfolgreichsten waren, ihr Finanzierungsziel aber nicht ganz erreichen konnten, erhalten den noch fehlenden Betrag als Preisgeld der Stiftung und des Kulturfonds. Das geschieht in der Rangfolge der Projekte – also nach dem Votum der „Crowd“ – bis der Fördertopf aufgebraucht ist. Dabei ist die „kulturMut“-Kampagne einerseits ein Wettbewerb um Unterstützung durch die Crowd und um zusätzliche Fördermittel, gleichzeitig aber auch eine solidarische Aktion. Denn jeder Beitrag entscheidet am Ende mit über den Erfolg aller teilnehmenden Projekte. Je mehr insgesamt eingezahlt wird, desto mehr Projekte können am Ende realisiert werden.

Die Initiatoren und Partner
Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Millionen Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als gGmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Aktuell gehören ihm das Land Hessen, die Städte Frankfurt am Main, Darmstadt, Hanau und Wiesbaden sowie der Main-Taunus- und der Hochtaunuskreis als Gesellschafter an. Zudem sind die Städte Bad Vilbel, Offenbach am Main und Oestrich-Winkel Kooperationspartner. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert vor allem Projekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft und daneben auch regional vernetzende Kulturaktivitäten. Dank der Zuwendungen seiner Gesellschafter konnte er bislang fast 50 Millionen Euro Fördermittel bereitstellen.

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative Ideen im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Entwickler, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative finanzieren ihre Projekte mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen. Seit der Gründung der Plattform Startnext im Jahr 2010 wurden ca. 50 Millionen Euro von der Crowd eingesammelt und mehr als 5.600 Projekte erfolgreich finanziert.

 

 Projektinfos

Pressefotos