Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain eröffnen durch die Verbindung von Crowdfunding und Kulturförderung neue Chancen

Mit einem spannenden Finale ging gestern die diesjährige Kampagne der von Aventis Foundation und Startnext gemeinsam entwickelten Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ zu Ende. In den vergangenen vier Wochen hatten 27 Kulturprojekte aus dem Rhein-Main-Gebiet für die Finanzierung ihrer Ideen durch die Bürger geworben. Jetzt ist die Finanzierungsphase abgeschlossen: Dank der Kombination von Unterstützung aus dem Crowdfunding mit der ergänzenden Förderung der Aventis Foundation und dem zusätzlichen Preisgeld des Kulturfonds Frankfurt RheinMain können 25 Projekte voll finanziert und realisiert werden.

kulturMut erweitert Vielfalt der Kulturlandschaft

Die Spannbreite der Projekte ist dabei groß: Nicht nur große und institutionelle Künstler, Künstlergruppen und Kunstvereine setzten sich durch, sondern auch sehr viele kleine und freie Initiativen haben nun die Chance, ihre engagierten und kreativen Projektideen aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater, Film und Ausstellungen Wirklichkeit werden zu lassen. Dank „kulturMut“ konnten zudem zwei Musik-Initiativen die notwendigen finanziellen Mittel akquirieren, um ihre Projekte zu realisieren, die sich der Integration von Flüchtlingen verschrieben haben. Eugen Müller, Geschäftsführender Vorstand der Aventis Foundation, und Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer des Kulturfonds, sind vom Ergebnis und den unterschiedlichen Projekten begeistert: „‚kulturMut‘ ist ein wichtiger Baustein, um die Vielfalt der Kulturlandschaft zu erweitern. Die Crowdfunding-Initiative ist eine einzigartige Chance gerade auch für kreative Projekte, die sich im klassischen Kulturbetrieb oft nicht so leicht durchsetzen lassen.“

Ein Netzwerk aus 2.500 Unterstützern wurde mobilisiert

Die Bewerber mobilisierten 2.500 Unterstützer, die insgesamt 115.000 Euro auf die Crowdfunding-Konten einzahlten, um ihren favorisierten Projekten zur Realisierung zu verhelfen. Hinzu kam das Preisgeld der Aventis Foundation und des Kulturfonds in Höhe von zusammen mehr als 260.000 Euro. Mit diesen Mitteln wurden die Projekte unterstützt, die beim Crowdfunding am erfolgreichsten waren, ihr Finanzierungsziel aber nicht ganz erreichen konnten. Sie erhielten den noch fehlenden Betrag als Preisgeld gemäß der Rangfolge der Projekte – also nach dem Votum der Crowd – bis der Fördertopf aufgebraucht war.

Crowdfunding als Testlabor und Netzwerkprozess

Die kontinuierlich hohen Bewerber- und Teilnehmerzahlen zeigen, dass diese Initiative bereits ein wichtiges Instrument der Kulturfinanzierung und -förderung geworden ist. Durch die Beteiligung des Kulturfonds und den zusätzlichen finanziellen Spielraum konnten sich Teilnehmerkreis und Art der Förderprojekte erweitern. Vermehrt freie Künstlergruppen und Kulturinitiativen, auch aus den Städten Wiesbaden und Darmstadt, sahen „kulturMut“ als zusätzliche Option und Instrument zur Finanzierung ihrer Projekte. Gerade junge, zum Teil noch nicht etablierte Künstlerinnen und Künstler nutzten diesmal „kulturMut“ als Basis, um ihre qualitativ hochwertigen, kreativen und spannenden Ideen umzusetzen und sich einen Namen zu machen. Dabei bietet ihnen Crowdfunding über die Projektfinanzierung hinaus die Chance zur kreativen Selbstdarstellung und Projektwerbung auf öffentlicher Bühne, zum Aufbau von Förder- und Freundeskreisen, aber auch zur Erprobung der Projektideen über die Resonanz und die Unterstützung der Crowd.

Eine neue Art der Kulturfinanzierung etabliert sich                        

In den vergangenen drei Jahren bewarben sich insgesamt 150 Kulturprojekte, von denen 60 mit einem Volumen von fast 1 Million Euro realisiert werden konnten. Die Projekte mobilisierten insgesamt 12.000 Unterstützer, die zusammen mehr als 350.000 Euro auf die Crowdfunding-Konten einzahlten; weitere 635.000 Euro kamen als Förderung und Preisgeld von der Aventis Foundation, die zusätzlich für den administrativen Aufwand bei Startnext sowie die Kosten für Workshops und die kommunikative Unterstützung und Bekanntmachung der Projekte aufkommt.

 

Die Initiatoren und Partner

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Millionen Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als gGmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Aktuell gehören ihm die Städte Frankfurt am Main, Darmstadt, Hanau und Wiesbaden sowie der Main-Taunus- und der Hochtaunuskreis als Gesellschafter an. Zudem sind die Stadt Bad Vilbel und die Stadt Offenbach Kooperationspartner. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert vor allem Projekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft und daneben auch regional vernetzende Kulturaktivitäten. Dank der Zuwendungen seiner Gesellschafter konnte er bislang über 45 Millionen Euro Fördermittel bereitstellen.

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative Ideen im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Entwickler, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative finanzieren ihre Projekte mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen. Seit der Gründung der Plattform Startnext im Jahr 2010 wurden mehr als  38 Millionen Euro von der Crowd eingesammelt und über 4.400 Projekte erfolgreich finanziert.

 

Pressekontakt

Aventis Foundation
Eugen Müller, Geschäftsführender Vorstand
Telefon +49 69 305 7256
Mobile +49 172 661 2960
eugen.mueller@aventis-foundation.org

Kulturfonds Frankfurt RheinMain
DIRK METZ Kommunikation
Telefon +49 69 2400 8446
info@dirk-metz-kommunikation.de