27 Kulturprojekte stellen sich im Rahmen der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ der Bewertung der Internet-Öffentlichkeit – Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain rufen zur Unterstützung spannender Projekte der freien Kulturszene auf

Die Finanzierungsphase der diesjährigen Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ hat begonnen. 27 Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater und Ausstellung bis hin zu Film und digitalen Medien stellen sich der Bewertung der Internet-Öffentlichkeit – der „Crowd“. Ein Live-Hörspiel, eine Ballettinszenierung, eine Zeitschrift für experimentelle Literatur und ein sog. Off-Space, also ein freier Ausstellungsraum für Kulturprojekte sind ebenfalls mit von der Partie.

Jeder kann seinem Lieblingsprojekt zur Umsetzung verhelfen

Seit Beginn dieser Woche präsentieren die Künstlerinnen und Künstler ihre spannenden Ideen auf der Internetseite www.startnext.com/pages/kulturmut - und hier kann jeder Einzelne mit wenigen Klicks selbst zum Unterstützer werden. Denn in den kommenden vier Wochen wollen die Künstler möglichst viele Unterstützer gewinnen und so eine Summe von rund 400.000 Euro einsammeln, um ihre Projekte am Ende auch realisieren zu können.

Das Votum der „Crowd“ entscheidet über die Vergabe der Preisgelder

Zusätzlich unterstützen die Aventis Foundation und der Kulturfonds mit einem Preisgeld von mindestens 250.000 Euro die Umsetzung der Projekte. Das Besondere: Die Internet-Öffentlichkeit entscheidet, wie das Preisgeld auf die einzelnen Projekte verteilt wird. Die Projekte, die beim Crowdfunding am erfolgreichsten waren, ihr Finanzierungsziel aber nicht ganz erreichen konnten, erhalten den noch fehlenden Betrag als Preisgeld der Stiftung und des Kulturfonds. Das geschieht in der Rangfolge der Projekte – also nach dem Votum der „Crowd“ – bis der Fördertopf aufgebraucht ist. Dabei ist die „kulturMut“-Kampagne einerseits ein Wettbewerb um Unterstützung durch die „Crowd“ und um zusätzliche Fördermittel, gleichzeitig aber auch eine solidarische Aktion. Denn jeder Beitrag entscheidet am Ende über den Erfolg aller teilnehmenden Projekte mit. Je mehr insgesamt eingezahlt wird, desto mehr Projekte können am Ende realisiert werden.

Ein Netzwerk aus 12.000 Unterstützern wurde bisher mobilisiert       

In den drei Jahren seit Beginn der Crowdfunding-Initiative bewarben sich insgesamt 150 Kulturprojekte, von denen 60 mit einem Volumen von fast einer Million Euro realisiert werden konnten. Die Projekte mobilisierten insgesamt 12.000 Unterstützer, die zusammen mehr als 350.000 Euro auf die Crowdfunding-Konten einzahlten. Weitere 635.000 Euro kamen als Förderung und Preisgeld von der Aventis Foundation, die zusätzlich für den organisatorischen Aufwand bei Startnext sowie die Kosten für Workshops und die kommunikative Unterstützung und Bekanntmachung der Projekte aufkommt. Seit diesem Projektjahr beteiligt sich der Kulturfonds an der Crowdfunding-Initiative, sodass das Preisgeld in diesem Jahr noch einmal deutlich erhöht werden konnte.

Die Initiatoren und Partner

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Millionen Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als gGmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Aktuell gehören ihm die Städte Frankfurt am Main, Darmstadt, Hanau und Wiesbaden sowie der Main-Taunus- und der Hochtaunuskreis als Gesellschafter an. Zudem sind die Städte Bad Vilbel und Offenbach Kooperationspartner. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert vor allem Projekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft und daneben auch regional vernetzende Kulturaktivitäten. Dank der Zuwendungen seiner Gesellschafter konnte er bislang rund 45 Millionen Euro Fördermittel bereitstellen.

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative Ideen im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Entwickler, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative finanzieren ihre Projekte mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen. Seit der Gründung der Plattform Startnext im Jahr 2010 wurden ca. 37 Millionen Euro von der Crowd eingesammelt und mehr als 4.300 Projekte erfolgreich finanziert.