Kunstvoll – Das Symposium zur kulturellen Bildung

Die große Anzahl der Kooperationsprojekte von Schulen und Kultureinrichtungen der Region zeigt, wie erfolgreich mit „kunstvoll“ ein Beitrag zu kultureller Bildung entsteht. Doch unsere sich stets kulturell wandelnde Gesellschaft erfordert immer wieder neue Auseinandersetzungen mit dem Begriff der Kultur und Methoden kultureller Teilhabe. „kunstvoll“ möchte auch diesen Diskurs stärken und eine Plattform für alle Beteiligten bieten und lud am 8.11.2016 zum zweiten Symposium zu kultureller Bildung nach Hofheim am Taunus in die Stadthalle ein.

Zu Veranstaltungsbeginn begrüßten der Geschäftsführer des Kulturfonds Dr. Helmut Müller sowie anschließend der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz mit einem Plädoyer für die Kulturellere Bildung die Gäste . Anschließend widmete sich Anne-Kahtrin Ostrop im Keynote Vortrag dem Thema „Chancen und Herausforderungen kultureller Bildung in unserer sich wandelnden Gesellschaft“ und berichtete von ihrer Arbeit als Musiktheaterpädagogin an der Komischen Oper in Berlin.
Außerdem bot das Symposium im Rahmen von vier Gesprächsrunden die Möglichkeit zum Gedankenaustausch zu folgenden Themen:

1) Diversität im Theater - von der Theatearbeit mit außergewöhnlichen Menschen, Nadja Soukup, Theaterlabor INC.

2) Subjekt und Dienstleister - Spagat zwischen künstlerischer Gestaltung und Nützlichkeit, Katharina Fertsch-Röver, Schultheater-Studio Frankfurt

3) Aha-Erlebnis im Museum? - Schule und Museum zwischen Erwartung und Erfahrung, Dr. Simone Twiehaus, HKM Projektbüro Kulturelle Bildung

4) Learning to Listen - Hören und Hören Lernen im Kontext aktueller gesellschaftlicher Veränderung, Maximilian Gärtner, Freie Musikschule Bad Soden

Das Programm finden Sie unter: Programm - Symposium zur kulturellen Bildung

In Kürze folgt eine Zusammenfassung der Vorträge und Gesprächsrunden.

 

Ansprechpartnerin:

Laura Kurtz
Projektleitung kunstvoll
l.kurtz@kulturfonds-frm.de
Tel 06172.999.4695
Fax 06172.999.9821