Neue Erkenntnisse über einen alten Meister – Kulturfonds Frankfurt RheinMain ermöglicht die Forschungsausstellung über Niclaus Gerhaert von Leyden, 27. Oktober 2011 bis 4. März 2012

Die Ausstellung des Liebieghauses – Niclaus Gerhaert. Der Bildhauer des Mittelalters – präsentiert den führenden Meister der Bildhauerei des 15. Jahrhunderts nördlich der Alpen in neuem Licht. Mit der Büste der „Bärbel von Ottenheim“ besitzt das Liebieghaus eines der wenigen gesicherten Originale des niederländischen Künstlers, zu dessen Hauptwerken das einzigartige Grabmal Kaiser Friedrichs III. im Wiener Stephansdom zählt. Die maß­gebliche Förderung des Kulturfonds gilt jedoch weniger der Präsentation von Hauptwerken dieses Bildhauers. Sie hat vielmehr grundlegende Forschungen über dessen Oeuvre und seinen Stellenwert für die Kunst seiner Epoche ermöglicht.

Der Kulturfonds fördert Ausstellungsprojekte, die neue Einsichten für die Wissenschaft versprechen als nachhaltigen Beitrag zur Wahrung und Mehrung kultureller Substanz. Die Ausstellung Niclaus Gerhaert kann sich auch deshalb auf internationale Kooperationen stützen. Neben Werken aus dem Liebieghaus selbst werden Objekte aus Amsterdam, Wien, Berlin und New York neue Stilvergleiche ermöglichen.

Die Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, Bad Homburg, wird getragen von Darmstadt, Frankfurt, dem Hochtaunus- und dem Main-Taunus-Kreis sowie dem Land Hessen. Seit Errichtung 2007 / 08 konnte sie dank ihrer Gesellschafter insgesamt knapp 18 Mio. € zugunsten von Kunst und Kultur in der Metropolregion Frankfurt RheinMain aufbringen.

Pressemitteilung laden