Der Kulturfonds fördert die Ausstellung „Franz Marc, Joseph Beuys und Ewald Mataré. Im Einklang mit der Natur“

Die Ausstellung der ALTANA Kulturstiftung zu Franz Marc, Joseph Beuys und Ewald Mataré bringt erstmals bedeutende Arbeiten von Marc und Beuys (Zeichnungen, Aquarelle, Skulpturen) ergänzt um Werke Ewald Matarés, des Lehrers von Beuys, nach Bad Homburg. Für den Kulturfonds, der die Schau maßgeblich fördert, markiert sie zugleich den Abschluss des Phänomen Expressionismus. Dieser 2oo9 initiierte Themenschwerpunkt hat zu 23 Projekten aus Musik, Film, Ausstellung, Theater u. a. im RheinMain-Gebiet geführt und über 4oo ooo Besucher erreicht. Das Phänomen Expressionismus hat aufgezeigt, dass Frankfurt RheinMain einen prägenden Einfluss auf diese Epoche ausübte, die den Aufbruch Deutschlands in die Moderne markiert.

Die Ausstellung und der Katalog mit seinem Rückbezug auf Novalis schaffen in ihrer Thematisierung von Natur als nahezu sakralem Phänomen zugleich Bezüge zum nächsten Schwerpunktprojekt des Kulturfonds, dem Impuls Romantik, dessen erstes Vorhaben im April zu sehen sein wird.

Der Kulturfonds freut sich auf diese Ausstellung, die zugleich die „finissage“ des Phänomen Expressionismus an seinem Sitz, in Bad Homburg, bedeutet.

Die Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, Bad Homburg, wird getragen von Darmstadt, Frankfurt, dem Hochtaunus- und dem Main-Taunus-Kreis sowie dem Land Hessen. Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat soeben erklärt, dem Kulturfonds beizutreten. Seit Errichtung 2007 / 08 konnte der Kulturfonds dank seiner Gesellschafter über 2o Mio. € zugunsten von Kunst und Kultur in der Metropolregion Frankfurt RheinMain aufbringen.

Pressemitteilung laden