Die Landeshauptstadt Wiesbaden ist der „Gemeinnützigen Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main GmbH“ beigetreten. Der Gesellschaftervertrag wurde am Montag, 20. Februar, von Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz unterschrieben. Der Kulturfonds wird somit von sechs Gesellschaftern getragen – dem Land Hessen, Frankfurt, dem Main-Taunus- und dem Hochtaunuskreis, Darmstadt und Wiesbaden.

„Wiesbaden und seine Kultureinrichtungen stehen zur Region Rhein-Main und ihrer internationalen Strahlkraft. Wir erhoffen uns von der Zusammenarbeit und von der konzeptionellen und materiellen Stärke des Kulturfonds gleichzeitig zusätzliche Impulse auch für Wiesbaden. Das Jahr 2012 mit dem 50. Jahrestag der Gründung von „Fluxus“ ist der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt“, so Wiesbadens Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller.

Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz ergänzt: „Ich freue mich auf die engere kulturelle Zusammenarbeit in der Region Rhein-Main und bin überzeugt davon, dass hiervon sowohl die Kulturinstitutionen Wiesbadens als auch die der anderen beteiligten Städte und Gemeinden profitieren werden.“

„Es ist ein starkes Bekenntnis Wiesbadens und ein wichtiges Signal der Landeshauptstadt für unsere Region. Nach erster erfolgreicher Kooperation im Rahmen der thematischen Reihe ‚Phänomen Expressionismus’ freuen wir uns auf weitere Glanzlichter der Kultur, auch im Rahmen des kommenden Schwerpunktprojekts ‚Impuls Romantik’. Durch Vernetzung und Kooperation wird die Zusammenarbeit in der Region Rhein-Main und damit deren Attraktivität ausgebaut.“, so Professor Dr. Herbert Beck, Geschäftsführer des Kulturfonds.

Der 2007 gegründete gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main wird von fünf kommunalen Gesellschaftern und dem Land Hessen getragen. Bislang konnten Projekte von nationaler und internationaler Bedeutung mit über 20 Millionen Euro gefördert werden.

Vorsitz des Kulturausschusses: Landrat Ulrich Krebs (Hochtaunuskreis). Vorsitz des Kuratoriums: Staatsministerin a. D. Ruth Wagner, stellvertretender Vorsitz: Professor Dr. K. – D. Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts. Geschäftsführung: Professor Dr. Herbert Beck; stellvertretender Geschäftsführer: Dr. Albrecht v. Kalnein.

Presse Kulturfonds Frankfurt RheinMain:
Mediakontakt Laumer . Biegenstraße 46 . 35037 Marburg . www.mediakontakt-laumer.de
Alexandra Klusmann . Tel +49.6421.69009-13 .

Pressemitteilung laden