Von 2012 bis 2014 nimmt der Kulturfonds Frankfurt RheinMain die Romantik in den Blick seines zweiten großen Schwerpunktthemas „Impuls Romantik. Rheinromantik – Mainromantik“. Mit der Förderung und Initiierung von Projekten im Bereich Musik, Literatur, Bildender Kunst und Landschaftsgärten knüpft er damit an den Erfolg seines ersten Schwerpunktthemas „Phänomen Expressionismus“ an.

Im Verlauf der nächsten zwei Jahre präsentieren zahlreiche renommierte Kulturinstitutionen in Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, dem Main-Taunus-Kreis und dem Hochtaunuskreis eine der bedeutendsten Kunstepochen Deutschland. Sie stellen zugleich die historisch enge Verbundenheit der Region mit der Romantik, und deren fortdauernde Anregung auf die Künste heraus. Denn so wenig „romantisch“ das Rhein-Main-Gebiet heute scheint, so prägend war die Epoche für die Region: Die Impulse, die Dichter, Maler, Musiker und Garten­architekten von hier aussandten wirken bis heute fort. Stand die Wiege der Romantik in Jena, Berlin und Heidelberg, so kann die RheinMain-Region als ihr Labor gelten.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain lädt Sie herzlich zur Pressekonferenz ein

am Donnerstag, 22. März um 12.00 Uhr
im Petrihaus, Am Rödelheimer Wehr 15, 60489 Frankfurt

Über das Schwerpunktthema und einzelne Projekte sprechen:

  • Dr. Albrecht von Kalnein und Dr. Mareike Hennig, Kulturfonds Frankfurt RheinMain
  • Dr. Wolfgang Bunzel, Frankfurter Goethe-Haus, Freies Deutsches Hochstift
  • Moritz Puschke, Deutscher Chorverband
  • Dr. Dipl.-Ing. Inken Formann, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen
  • Dr. des. Ingo Borges, Städel Museum
    Prof. Dr. Wilhelm Bender, Vorsitzender des Fördervereins des Petrihauses, begrüßt.

Presse Kulturfonds Frankfurt RheinMain:
Mediakontakt Laumer . Biegenstraße 46 . 35037 Marburg . www.mediakontakt-laumer.de
Alexandra Klusmann . Tel +49.6421.69009-13 .

Pressemitteilung laden