Neue Zusammensetzung spiegelt Vielfalt des Kulturfonds wider
Das Kuratorium des Kulturfonds Frankfurt RheinMain hat zum ersten Mal in seiner neuen Besetzung getagt. Mit den Neuberufungen sowie durch die Erweiterung des Kuratoriums von zwölf auf 14 ständige Mitglieder werden in Zukunft Kulturbereiche abgedeckt, die bisher nicht vertreten waren, zum Beispiel der Bereich Film. Zudem können durch die veränderte Zusammensetzung des Kuratoriums die Besonderheiten der einzelnen Kulturbereiche noch besser auf- und miteinander abgestimmt werden. Gerade mit Blick auf die Museen erfolgt hier eine gezielte Berücksichtigung der kleinen und großen Häuser sowie jener mit besonderen Aufgaben. Die neue Besetzung spiegelt auf diese Weise die kulturelle Vielfalt und breite Aufstellung des Kulturfonds hervorragend wider.

Hervorragende Fachleute aus allen Ecken der Republik und allen Bereichen des kulturellen Lebens
In Zukunft werden der Direktor des Dommuseums Frankfurt, Dr. August Heuser, der FAZ-Theaterkritiker Peter Michalzik, die Leiterin des Tanzfonds der Kulturstiftung des Bundes, Madeline Ritter, die ehemalige Geschäftsführerin der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Gabriele Röthemeyer, sowie der Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Rein Wolfs, das Kuratorium verstärken. Wie bislang wird Staatsministerin a. D. Ruth Wagner dem Gremium vorstehen, Stellvertreter bleibt der Präsident des Goethe-Instituts, Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann.

„Wir sind froh und stolz zugleich, solch‘ namhafte Persönlichkeiten aus der Kunst- und Kulturszene für das Kuratorium gewinnen zu können und sind zugleich davon überzeugt, dass die neuen Mitglieder uns zusätzliche wertvolle Impulse für die Weiterarbeit liefern werden“, erklärte der Geschäftsführer des Kulturfonds, Dr. Helmut Müller. Zugleich bedankte sich Ruth Wagner in der ersten gemeinsamen Sitzung bei den ausscheidenden Mitgliedern des Kuratoriums für deren wertvolle Arbeit und Beratung: „Mit ihrem Wirken haben sie maßgeblich zum Erfolg und der Stellung des Kulturfonds in der Region beigetragen.“

Über das Kuratorium:
Das Kuratorium setzt sich aus anerkannten Expertinnen und Experten des nationalen und internationalen Kulturlebens zusammen und berät den Kulturausschuss und die Geschäftsführung des Kulturfonds bei seiner Arbeit, insbesondere bei der Bewertung und Gestaltung von Projekten mit nationaler und internationaler Bedeutung. Die Mitglieder decken dabei ein breites Spektrum des Kulturlebens bzw. der verschiedenen Kultursparten ab. Eine vollständige Liste der Mitglieder des Kuratoriums finden Sie unter Kulturfonds > Gremien > Kuratorium.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als GmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert neben regionalen vor allem auch Kulturprojekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft. Dank der Zuwendungen seiner Gesellschafter konnte er bislang rund 35 Mio. Euro Fördermittel bereitstellen.

Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, Bad Homburg v. d. Höhe
Vorsitz des Kulturausschusses: Oberbürgermeister Jochen Partsch (Darmstadt)
Vorsitz des Kuratoriums: Staatsministerin a. D. Ruth Wagner
Geschäftsführung: Dr. Helmut Müller
Kuratorin und stellv. Geschäftsführerin: Dr. Julia Cloot

Pressekontakt:
Lisa von Zobeltitz . Referentin Kommunikation
Tel +49.6172.999.4696 . Fax +49.6172.999.9821 .