KUNSTVOLL-Symposium für kulturelle Bildung 

Zum dritten Mal lädt der Kulturfonds alle Akteure der kulturellen Bildung ein, sich einen Tag lang auszutauschen, neue Impulse zu sammeln, sich gegenseitig zu inspirieren und zu diskutieren.
Als Auftakt wird der Choreograf und Tanzpädagoge Alan Brooks aus München von seiner Vermittlungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen berichten. Außerdem werden zwei vom Kulturfonds geförderte Bildungsprojekte vorgestellt werden und in vier Labors haben die Teilnehmer die Gelegenheit sich vertieft mit Themen und Arbeitsweisen auseinanderzusetzen. Eine Podiumsdiskussion widmet sich anschließend den Chancen und Herausforderungen für nachhaltiges Arbeiten in kulturellen Bildungsprojekten.

Zur Anmeldung

Im Folgenden Abschnitt bekommen Sie einen ersten Überblick über den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf.
Namen und Details zu den Labors folgen im Laufe des Oktobers.

Vorläufiges Programm (Stand: 18.10.)

ab 9.00                             ANMELDUNG UND BEGRÜSSUNGSIMBISS
09.45   BEGRÜSSUNG
Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer Kulturfonds Frankfurt RheinMain
Landrat Michael Cyriax / Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier (Main-Taunus-Kreis)
Laura Kurtz, Projektleitung KUNSTVOLL, Kulturfonds Frankfurt RheinMain
10.00 bis 10.45   IMPULSVORTRAG
Alan Brooks, Choreograph und Community Dance Worker aus München
10.45 bis 11.00   VORSTELLUNG des Projekts RAY Junior und der Publikation „MeinRheinMain“
Lisa Weber, Künstlerin und Kunstvermittlerin
11.00 bis 11.15   KAFFEPAUSE
11.15 bis 12.30   THEMENLABORS

1) Film- und Medienbildung im Digitalen Zeitalter (Arbeitstitel) – Katharina Gerson, Leitung Festivalprogramm und Kooperationen, B3 Biennale des bewegten Bilden

2) Körpersprache in der Vermittlungsarbeit (AT) – Alan Brooks, Choreograph und Community Dance Worker

3) Chancen und Herausforderungen in der Planung und Durchführung interdisziplinärer kultureller Bildungsprojekte (AT) – Roswitha Lechthaler, Leiterin, Freie Musikschule in Bad Soden e.V.; Simon Möllendorf, Regisseur, künstlerische Leitung, studio NAXOS; Caroline Rohmer, Freie Dramaturgin

4) Schnittstellen: Kulturelle und Politische Bildung (AT) – NN

12:30 bis 13:30   MITTAGESSEN
13.45 bis 15.00   FORTSETZUNG THEMENLABORS
15.15 bis 15.40  

VORSTELLUNG des KUNSTVOLL-Projekts „LUCAS doct“
SchülerInnen der Schillerschule Frankfurt und Urs Tilman Daun gemeinsam mit LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans, veranstaltet vom Deutschen Filminstitut & Filmmuseum

15.40 bis 16.00   KAFFEE- UND UMBAUPAUSE
 

16.00 bis 17.00

 

PODIUMSDISKUSSION MIT PUBLIKUMSGESPRÄCH
Thema: „Kulturelle Bildung – Kunst zwischen Projektförderung und Entwicklung nachhaltiger Strukturen“

    Podiumsteilnehmer:
  • Björn Lehn, Geschäftsführer und Leiter Theaterpädagogik im Theater Moller Haus Darmstadt
  • Christian Kammler, Leiter der Lern- und Forschungswerkstatt am Institut für Schulpädagogik der Philipps-Universität Marburg, Geschäftsführer und Dozent des Weiterbildungsmasters „Kulturelle Bildung an Schulen“
  • Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer Kulturfonds Frankfurt RheinMain
  • Vertreter/in der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen e.V.
  • Vertreter/in des Büros Kulturelle Bildung, Hessisches Kultusministerium

Moderation: Friederike Schönhuth, Geschäftsführende Inhaberin, Red Pony – Agentur für Kunst und kulturelle Bildung

17.00  

Ende der Veranstaltung

    Anfahrtsbeschreibung und sonstige Hinweise