Die gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, Bad Homburg v. d. Höhe, wurde im Dezember 2007 von den Gesellschaftern Land Hessen, Frankfurt am Main, Darmstadt, Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis gegründet. Im Februar 2012 trat Wiesbaden als weiterer Gesellschafter hinzu. Im August 2012 schlossen die Stadt Hanau und der Kulturfonds ein Kooperationsabkommen, auf das im ersten Quartal 2013 der gesellschaftsrechtliche Beitritt der Brüder-Grimm-Stadt zum Kulturfonds folgte.

Grundlage für die Fördertätigkeit des Kulturfonds ist eine Finanzierungsver­einbarung zwischen den Gesellschaftern. Nach dieser zahlt jeder kommunale Gesellschafter derzeit zwei Euro pro Bürger und Jahr ein; das Land Hessen verdoppelt diesen Betrag. In den ersten fünf Jahren seiner Tätigkeit hat der Kulturfonds dank der Bürgerinnen und Bürger an Main und Rhein für Kunst und Kultur insgesamt 26 Millionen Euro bewilligt.

Die Gesellschafter in der Reihenfolge ihres Beitritts sind:

  • Land Hessen
  • Frankfurt am Main
  • Darmstadt
  • Hochtaunuskreis
  • Main-Taunus-Kreis
  • Wiesbaden
  • Hanau
  • Bad Vilbel
  • Offenbach am Main
  • Oestrich-Winkel